Am 19.10 2018 besuchten 18 Vertreterinnen und Vertreter der LEADER Region Triestingtal das steirische Vulkanland. Unter dem Titel „zwischen Meisterkultur und regionaler Entwicklung“ wurden fünf Betriebe vorgestellt. Darunter war auch die berühmte Produktionsstätte des Vulkano-Schinkens. Im Mittelpunkt des Austausches stand die Fachkompetenz der Menschen dieser Region von den Betreibern der Berghof Mühle bis zum Weingut Kapper.

Dazwischen fanden Gespräche mit Vertretern wie z.B. Ing. Josef Ober, dem Obmann der LEADER Region Vulkanland, statt. Immer wieder wurde betont, dass Veränderung im Kopf beginnt und anstelle von Jammern und Verharren in negativen Entwicklungen, die eigene Kraft auf positives und konkretes Handeln gelenkt werden muss, um gemeinsam etwas zu erreichen.

In 20 Jahren ist aus einer ehemaligen Grenzregion eine Region entstanden, die von den Menschen wieder wertgeschätzt wird und wo durch die Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Gewerbe Manufakturen und damit neue Arbeitsplätze im ländlichen Raum entstanden sind.

Es war ein spannender Austausch, der den Bürgermeistern und Gemeindemandataren des Triestingtals viele gute Anregungen für die eigene Arbeit in der Region mit auf den Weg gegeben hat. Denn eins ist klar: es gibt viele tolle Ausflugsziele und Betriebe im Triestingtal, die ebenso für Touristen „gläserne“ Manufakturen mit Direktvermarktung sein können. Um dies zu erreichen, will die Region mehr auf gemeinsame Zusammenarbeit und Vermarktung setzten und dafür das EU Programm LEADER 2014- 2020 nutzen.

Foto von l.n.r.:
Josef Pluschkovits, Erich Bettel, Josef Balber, Wolfgang Kober, Alfred Artmäuer, Johann Leitner, Leopold Nebel, Erich Rudolf, Elisabeth Roggenland, Stefan Rabl, Robert Fodrozci, Michael Wurmetzberger, Elisabeth Zottl-Paulischin, Stefan Schildbeck, Josef Ungerböck, Anette Schawerda, Amina Kristen, Herr Kapper, Brigitte Lasinger