Der Triesting-Au-Radweg gehört zu den Top-Radrouten Niederösterreichs und ist gut an das bestehende Radwegenetz mit Thermen-Radweg und Triestingtal-Radweg angebunden.

Zur Verbesserung der Aufenthaltsmöglichkeiten an dieser Route ist im Kirchenpark die Errichtung eines überdachten Rastplatzes geplant, der direkt vom Radweg aus zugänglich ist und sowohl von der Bevölkerung als auch von Ausflügerlnnen genutzt werden kann.

Es soll ein ansprechender aus Holz gestalteter Pavillon werden, der Schatten und Schutz vor Wind und Wetter bietet.

Ebenso soll im Zuge des LEADER-geförderten Projektes in unmittelbarer Nähe ein Trinkbrunnen errichtet werden.

Im Rahmen der Grenzbegehung fand Ende Oktober mit über 100 BesucherInnen der Spatenstich zum geplanten Rastplatz statt, den Bgm. Alfred Artmäuer, VzBgm.in Elisabeth Roggenland, 3. Landtags-Präsident Franz Gartner und LEADER-Managerin Anette Schawerda vornahmen.

er Aufenthaltsmöglichkeiten an dieser Route ist im Kirchenpark die Errichtung eines überdachten Rastplatzes geplant, der direkt vom Radweg aus zugänglich ist und sowohl von der Bevölkerung als auch von Ausflügerlnnen genutzt werden kann. Es soll ein ansprechender aus Holz gestalteter Pavillon werden, der Schatten und Schutz vor Wind und Wetter bietet. Ebenso soll im Zuge des LEADER-geförderten Projektes in unmittelbarer Nähe ein Trinkbrunnen errichtet werden.

Im Rahmen der Grenzbegehung fand Ende Oktober mit über 100 BesucherInnen der Spatenstich zum geplanten Rastplatz statt, den Bgm. Alfred Artmäuer, VzBgm.in Elisabeth Roggenland, 3. Landtags-Präsident Franz Gartner und LEADER-Managerin Anette Schawerda vornahmen.